nächstes Projekt

projekt info

startseite

 / projekte

 / kulturbauten

 / Museum Dialogu Przełomy - Daueraustellung

  • Projektname: Wettbewerb für die Daueraustellung Dialogu Przełomy für das Landesmuseum in Stettin
  • Ort: Platz Solidarnośc, Stettin, Polen
  • Jahr: 2013
  • BGF: 1 000 m²
  • Leistungsphasen: Wettbewerb
  • Auftraggeber: Landesmuseum in Stettin
  • Beschreibung:
    Der Entwurf für die Dauerausstellung des Museums für "Dialogu Przełomy" (Museum der historischen Wendepunkte)
    In Stettin basiert auf den historischen Meilensteinen der Vorpommerischen Umgebung  von der Nachkriegszeit bis zum Fall des Eisernen Vorhangs in 1989.
    Die räumliche Anordnung und konzeptionelle Aufteilung der Hauptausstellung baut auf den großen historischen Ereignisse "Wendepunkte" auf, die zum Fall des Eisernen Vorhangs im Jahr 1989 führten. 21 Ausstellungsräume erzählen die Nachkriegsgeschichte von Stettin und Polen über lokale und nationalen Ereignissen. Einzelne Geschichten von Bürgern aus Szczecin erläutern den umfassenden Kontext der Geschichte Polens. Die Wegeführung durch das Museum ist chronologisch angeordnet und durchläuft die vier wichtigsten Elemente "Wendepunkte" der Ausstellung: Dezember 1970, August 1980 (Ausrufung des Kriegszustandes), Juli 1988 und Juni 1989.
    Die Ausstellung basiert auf einer starken räumlichen Inszenierung, die die Geschichte mit Hilfe von viel Atmosphäre und emotionalen Bühnenbild erzählt.
    Die Ausstellung beginnt mit dem Symbol des Risses (Crack), der sich durch die gesamten Ausstellung zieht. Der Riss, der kontinuierlich in jedem Abschnitt des Museums zunimmt, steht für den allmählichen Niedergang des Sozialismus, für die wachsenden Stärke der Menschen und den Weg in die Freiheit. Die Ausstellung zeigt viele größere Ausstellungsstücke, wie z. B. ein Auto, einen Mannschaftswagen der Polizei oder einen BTR Panzer, die sorgfältig in Szene gesetzt werden, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen.
    Das Ausstellungsfinale ist in dem doppelgeschossigen Raum vor dem Ausgang angeordnet und hat die abstrakte Form eines Vogels. Dieser Vogel ist aus Hunderten von Partikeln in Form von Blättern, die aus einem großen Riss im Boden kommen, zusammengefügt. Die Partikel stehen die Menschen in Polen.
    Nur gemeinsam änderten sie das System und erreichten schließlich Demokratie und Freiheit.
    Die Metapher des Vogels bezieht sich auf die polnische nationale Emblem, ein Adler - ein Symbol der Unabhängigkeit des polnischen Staates. Die Installation ist eine versinnbildlicht den Kampf unter dem Banner der Solidarität von Menschen, die zusammen den Umbruch erreicht haben.